logovfud1.gif (5143 Byte)

logovfud.gif (4261 Byte)

Unsere 14 Ehrenmitglieder


Professor Dr. Dr. h c. Arnold Finck

  • 1925 als Bauernsohn in Krokau bei Kiel geboren

  • nach dem Studium der Landwirtschaft (1946 - 1951) mit anschließender Promotion bis 1958 Assistent am Institut für Pfanzenernährung und Bodenkunde in Kiel

  • 1958 - 1961 Research Officer am Landwirtschaftsministerium im Sudan

  • 1962 - 1970 Dozent und Professor an der Landwirtschaftlichen Fakultät Kiel.

  • 1979 - 1992 Direktor des Instituts für Pflanzenernärung und Bodenkunde

  • seit 1992 Professor Emeritus; Forschung und Lehre

  • Autor mehrer Fachbücher u.a. "Dünger und Düngung" und "Pflanzenernährung in Stichworten"

  • seit dem 1.8.1998 Ehrenmitglied des Vereins zur Förderung einer umweltschonenden Düngung

 


Internetempfehlungen:

Zum 60. Geburtstag

Professor Dr. agr. Dr. h c. Heinz Peschke
  • 1936 in Annaburg (Kreis Jessen) geboren
  • Landwirtschaftliche Lehre im elterlichen Betrieb. Besuch einer landwirtschaftlichen Fachschule. Arbeit als Agronom in der Prignitz
  • Studium an der Landwirtschaftlich-Gärtnerischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin (Abschluß Diplomlandwirt). Anschließend Tätigkeit in der landwirtschaftlichen Verwaltung
  • ab 1964 Assistent, Oberassistent am Institut / Bereich Bodenkunde und Pflanzenernährung der Humboldt-Universität.
    Promotion und Habilitation sowie Erwerb der Falcultas docendi
  • Hochschuldozent, außerordentlicher Professor und Universitätspro-
    fessor für Pflanzenernährung und Düngung
  • seit 1992 geschäftsführender Direktor des Institutes für Bodenfrucht
    barkeit und Landeskultur
  • seit 1994 geschäftsführender Direktor des Institutes für Pflanzenbauwissenschaften
  • Autor von Hochschulbüchern sowie über 200 wissenschaftlichen Arbeiten.
  • seit dem 1.8.1998 Ehrenmitglied des Vereins zur Förderung einer umweltschonenden Düngung

 

 

Professor Dr. sc. Günter Kühn

  • 1935 in Lötzen/Ostpreußen geboren
  • 1952 begann er mit dem Landwirtschaftsstudium an der Universität in Leipzig. (Studium zum Diplomlandwirt)
  • 1957 zwei Jahre als Agronom in landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften in der Uckermark tätig
  • 1959 im Bereich Bad Lauchstädt war er im Forschungszentrum für Bodenfruchtbarkeit tätig
  • 1966 erfolgte die Promotion
  • 1981 übernahm er die Leitung und den Aufbau der Versuchsstation Dedelow
  • 1982 erfolgte die Habilitation und 1987 die Berufung zum Professor der Akademie der Landwirtschaftswissenschaften
  • 2000 beendet er mit der Altersgrenze die aktive Tätigkeit in der Forschung
  • seit 09.05.2000 Ehrenmitglied unseres Vereins zur Förderung einer Umweltschonenden Düngung

 

Professor. em. Dr. agr. habil. Dr. h c. Werner Bergmann

  • 1920 im bayrischen Ludwigstadt geboren

  • 1948 bis 1951 studierte er Botanik und geologischer Bodenkunde mit Zusatzstudium in Chemie

  • 1953 erfolgte die Promotion

  • 1957 erfolgte die Habilitation in den Fächern Bodenkunde und Pflanzenernährung 

  • 1959  wurde er  Direktor im Institut für Landwirtschaftliches Versuchs- und Untersuchungswesen  Jena der deutschen Akademie der Landwirtschaftswissenschaften zu Berlin

  • 1961 Verleihung der Professur

  • 1972 Auf Grund politischer Willkür als Direktor abgelöst, weiterhin tätig als Abteilungsleiter

  • 1976 Publikation von Büchern "Pflanzendiagnose und Pflanzenanalyse", "Ernährungsstörungen bei Kulturpflanzen" mit Farbatlanten

  • 1991 Ehrendoktorwürde der Agraruniversität Keszthely in Ungarn verliehen, Ehrenmitglied des VDLUFA und der Deutschen Gesellschaft für Pflanzenernährung e. V.

  • seit 2.August 2005 Ehrenmitglied unseres Vereins zur Förderung einer umweltschonenden Düngung

  • 2013 verstorben

 

 

Professor em. Dr. agr. habil. Günther Schilling

·         am 16. August 1930 in Leipzig geboren

·         1951 bis 1956 Studium von Chemie und Landwirtschaft an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena, anschließend begann seine wissenschaftliche Tätigkeit am gleichen Hochschulort

·         1957 erfolgte in Jena die Promotion.

·         1960 Habilitation für das Gebiet Agrikulturchemie

·         1960 bis 1961 Dozent für Pflanzenernährungslehre

·         1961 bis 1970 Professor für Pflanzenernährung und Bodenkunde, zugleich Direktor  des Landwirtschaftlich-Chemischen Institutes

·         von 1970 bis zu seiner Emeritierung 1995 ordentlicher Professor für Physiologie und Ernährung der Kulturpflanzen an der Martin-Luther-Universität in Halle-Wittenberg; 1983 bis 1990 zusätzlich Dekan der Landwirtschaftlichen Fakultät und 1990 bis 1993 Rektor der Universität

·         Autor mehrerer Fachbücher und weit über hundert Fachbeiträgen

·         seit dem 02.08.2007 Ehrenmitglied des Vereins zur Förderung einer umweltschonenden Düngung

 

 

Professor Dr. agr. habil. Wolfgang Merbach

·         am 17. Juli 1939 in Ranis (Thüringen) geboren

·         1955 legte er die mittlere Reife ab, später das Abitur

·         1964 schloss er  mit der Diplomarbeit sein Landwirtschaftsstudium an der Universität Jena ab

·         von 1966-69 wissenschaftlicher Aspirant an der Universität Jena

·         1970 die Promotion über den Wirkungsmechanismus von Herbiziden

·         von 1970-85 arbeitete er als wissenschaftlicher Assistent an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Sektion Pflanzenproduktion, Lehrstuhl „Physiologie und Ernährung der Kulturpflanzen“. Dort erwarb er 1981/82 den Grad eines Dr. sc. und die facultas docendi (Habilitation)

·         von 1986-90 leitete er das Isotopenlabor im Forschungszentrum für Bodenfruchtbarkeit der AdL in Müncheberg

·         1990 wurde er zum Professor der Akademie der Landwirtschaftswissenschaften zu Berlin

·         von 1992-98 war er Institutsleiter und stellvertretender Direktor im Zentrum für Agrarlandschaftsforschung ( ZALF) in Müncheberg

·      1997 wurde er zum 1. Vorsitzenden der Deutschen Gesellschaft für Pflanzenernährung gewählt, ein Amt, das er bis 2001 bekleidete

·       von 1998-2006 hatte er die Professur für „Physiologie und Ernährung der Pflanzen“ an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg inne und übte das Amt des Dekans der dortigen Landwirtschaftlichen Fakultät von 2000 - 2003 aus

·      seit 2005  ist der Wissenschaftler Vorsitzender der Fördergesellschaft für Agrarwissenschaften

·      Wolfgang Merbach ist Autor/Mitautor von mehr als 300 Veröffentlichungen in wissenschaftlichen Zeitschriften und Herausgeber/Mitherausgeber von mehr als 30 Büchern. Er hielt Gastvorlesungen an den Universitäten in Berlin, Cottbus, Wien, Hisar (Indien) und an der ETH Zürich. Er ist Mitglied von mehreren wissenschaftlichen Gesellschaften und Redaktionskollegien wissenschaftlicher Zeitschriften

·         seit dem 17.07.2009 Ehrenmitglied des Vereins zur Förderung einer umweltschonenden Düngung

 

 

Professor Dr. habil. Dr. h c. Martin Körschens

·         Martin Körschens wurde am 15. Juni 1935 in Genthin geboren

·         von 1956 bis 1960 studierte er an der Landwirtschaftlichen Fakultät der Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg, Abschluss als Diplomlandwirt, danach Tätigkeit in der Praxis und als Versuchsleiter

·         1965 Abschluss der Promotion

·         ab 1967 wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Forschungseinrichtung Bad Lauchstädt auf dem Gebiet der Biometrie und Versuchsplanung.

·         im Jahre 1975 Berufung zum Leiter der Abteilung „Ackerbauliche Grundlagen“ im Forschungszentrum für Bodenfruchtbarkeit Müncheberg, Bereich Bad Lauchstädt.

·         Forschungsarbeiten vorrangig auf dem Gebiet der Bodenfruchtbarkeit und der Versorgung der Böden mit organischer Substanz, Untersuchungen zur Quantifizierung der Abhängigkeit des Gehaltes des Bodens an organischer Substanz von Standort und Bewirtschaftung

·         Beziehungen zwischen Humusgehalt, Ertrag und bodenphysikalischen Eigenschaften, Bilanzierung, N-Nachlieferung, C/N-Transformation, Ableitung optimaler Humusgehalte und Reproduktion der Bodenfruchtbarkeit

·         Experimentelle Grundlage für diese Arbeiten waren u. a. der „Statische Düngungsversuch Bad Lauchstädt“ sowie zahlreiche nationale und internationale Dauerfeldversuche

·         seit dem 02.08.2009 Ehrenmitglied des Vereins zur Förderung einer umweltschonenden Düngung

 

Dr. sc. Manfred Kerschberger

·        Manfred Kerschberger wurde am 8. August 1937 in Oberweimar geboren

·   nach Besuch der Grundschule Lehre zum Landwirt

·        von 1953-56 Fachschule für Landwirtschaft, anschließende praktische Arbeit unter anderem in der Uckermark als Agronom, später als Versuchtechniker in Jena

·   von 1961-66 Fernstudium an der Friedrich-Schiller-Universität Jena mit Abschluss als Diplom-Landwirt. Danach Arbeit als Versuchsleiter im Institut für Pflanzenernährung bis 1970

·        1974 promovierte er zum Doktor

·         1982 erfolgte die Habilitation

·         mit der Auflösung des Institutes nach der politischen Wende in der DDR, arbeitete Manfred Kerschberger als Abteilungsleiter in der Thüringer Landesanstalt für Landwirtschaft. Er ist Nationalpreisträger II. Klasse und erhielt die Sprengel-Liebig-Medaille in Gold

·   zahlreiche Veröffentlichungen in Fachzeitschriften zu Spezialthemen, wie zur Bedeutung des pH-Wertes und der Grundnährstoffe in der Landwirtschaft,  haben ihn über die Ländergrenzen hinaus bekannt gemacht. Aufgrund seiner praktischen Ausbildung war und ist der Wissenschaftler einer der wenigen Vertreter der praktischen Pflanzenernährung in Deutschland. Mit seinen jahrzehntelangen Erfahrungen in der Thüringer Landesanstalt und den daraus resultierenden Arbeiten gehört Kerschberger  zu den "Vätern" der pH-Gehaltsklassen  für landwirtschaftlich genutzte Böden in Deutschland

·       Ehrenmitglied seit dem 08.08.2009

 

 

Dr. Erhard Albert

  •            am 30.12.1949 in Zieschütz bei Bautzen geboren

  •            1969 bis 1973 Studium an der landwirtschaftlichen Fakultät der      Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

  •            im Anschluss daran folgte ein Forschungsstudium mit Abschluss der Promotion

  •            ab 1976 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Institut für Düngungsforschung Leipzig-Potsdam

  •            bis 1979 vor allem an der Entwicklung und Erprobung des Düngungssystems DS 79 beteiligt

  •            von 1979 bis 1991 verantwortlich für Durchführung und Auswertung von Düngungsversuchen unter Praxisbedingungen in Sachsen und Thüringen

  •            1987 Habilitation mit einem Thema zur bedarfsgerechten Stickstoffdüngung des Getreides und zur Entwicklung eines entsprechenden Computerprogramms

  •            seit 1992 bestellter Referatsleiter der Sächsischen Landesanstalt für Landwirtschaft und seit 2008 des Sächsischen Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

  •            Forschungsarbeiten vorrangig zur Entwicklung von Algorithmen zur Düngebedarfsermittlung, zur Nährstoffwirkung organischer und mineralischer Dünger, zum umweltgerechten, wasserschutzkonformen Nährstoffeinsatz und zur Entwicklung und Erprobung von pflanzenbaulichen Anpassungsstrategien an den Klimawandel

  •            mehr als 200 anwendungsorientierte und wissenschaftliche Veröffentlichungen, sowie Herausgeber bzw. Mitautor von drei Büchern

  •            seit 30.12.2009 Ehrenmitglied unseres Vereins zur Förderung einer umweltschonenden Güngung

  •            2014 verstorben

 

Dr. Wilfried Zorn

  •            am 1. Februar 1957 in Kahla (Thüringen) geboren

  •            Schulbesuch 1963 bis 1973

  •            1973 bis 1976 Berufsausbildung zum Agrotechniker mit Abitur

  •            1978 bis 1983 Studium Pflanzenproduktion an der Martin-Luther-Universität   Halle-Wittenberg

  •            ab 1983 Mitarbeiter des Bereiches Agrochemische Untersuchung und Beratung im   Institut für Pflanzenernährung Jena, Hauptaufgabengebiet Diagnose von  Ernährungsstörungen bei Kulturpflanzen und Bewertung von Düngemitteln über LUFA Thüringen

  •           ab 1994 Mitarbeiter der Thüringer Landesanstalt für Landwirtschaft (TLL)

  •           1998 Promotion als externer Doktorand an der Humboldt-Universität zu Berlin mit einer Arbeit über die Charakterisierung des pflanzenverfügbaren Phosphors in Kalkböden

  •            ab 2002 Referatsleiter Ackerbau und Düngung, Nährstoffbilanzierung, Pflanzenanalyse

  •            Mitautor des Buches: Handbuch zur visuellen Diagnose von Ernährungsstörungen bei Kulturpflanzen (Elsevierverlag 2007)

  •            seit 01.02.2010 Ehrenmitglied unseres Vereins zur Förderung einer umweltschonenden Düngung

 

Udo Folgart

  •            1957 geboren

  •            1982 beendete er sein Studium der Pflanzenproduktion in Rostock als Diplomagraringenieur

  •            ab 1982 Mitarbeiter der LPG Paaren/Glien und ab 1986 deren Vorsitzender

  •            derzeit Geschäftsführer der Agro Glien GmbH

  •            seit 1991 Vorsitzender des Kreisbauernverbandes Nauen

  •            seit 1995 Vorsitzender des Kreisbauernverbandes Havelland

  •            seit 2003 ist er Vizepräsident des Deutschen Bauernverbandes sowie 
               Präsident des Verbandes Deutscher Milchwirtschaft (VDM)

  •            seit 2004 ist Udo Folgart Abgeordneter im Brandenburger Landtag sowie Mitglied der SPD-Fraktion

  •            in seiner Freizeit kickt er gern in seinem alten Fußballverein, dem TSV Perwenitz

  •            seit 13.07.2015 Ehrenmitglied unseres Vereins zur Förderung einer umweltschonenden Düngung

 

 

Berthold Friedrich Majerus

  •            am 26.02.1959 geboren

  •            1984 beendete er sein Studium in Bonn als Diplom-Agraringenieur

  •            1984 - 1996 Vermarktungsleiter beim Rinderzuchtverband in Koblenz

  •            1997 - 2009 Attaché à la direction bei Centrale Paysanne in Luxembourg

  •            seit 2009 Geschäftsführer bei der LMS Agrarberatung GmbH und LUFA in Rostock

  •            seit 02.08.2015 Ehrenmitglied unseres Vereins zur Förderung einer umweltschonenden Düngung

 

 

 

 

 

Prof. Dr. habil Gerhard Breitschuh

  •            1963/1964 Landwirtschaftliche Lehre

  •            1964 - 1969 Landwirtschaftsstudium in Jena

  •            1969 - 1972 Forschungsstudium und Promotion in Halle

  •            1972 - 1975 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungszentrum für Bodenfruchtbarkeit in Jena und

  •                                Leiter der Experimentalanlage Klarwasser-Gülle-Verregnung der LPG Vippachedelhausen

  •            1975 - 1983 Leiter der Kooperativen Abt. Melioration und organische Düngung in Vippachedelhausen

  •            1981 Promotion B an der Akademie der Landwirtschaftswissenschaften

  •            1983 - 1984 Abteilungsleiter "Komplexe Verfahren zur Reproduktion der Bodenfruchtbarkeit" in Jena

  •            1984 - 1990 Direktor des Bereiches Jena des FZ für Bodenfruchbarkeit

  •            1991 Facultas Docendi und Umwandlung in Dr. agr. habil

  •            1991 Geschäftsführer für den Bereich Landesforschung in Thüringen

  •            1992 - 1994 Direktro der LUFA Thüringen

  •            1994 - 2000 Abteilungsleiter "Agrarmanagement und Ökologie" und Vizepräsident der TLL

  •            2000 - 2007 Präsident der Thüringer Landesanstalt für Landwirtschaft Jena

  •            2007 - 2010 Abteilungsleiter Landwirtschaft, Ernährung und Markt im Thüringer Landwirtschaftsministerium

  •            1995 - 2001 Präsident des VDLUFA

  •            1994 - 2008 Vizepräsident des KTBL

  •            aktuell betreibt er u.a. die Internetseite www.agrarfakten.de

 

Horst Wendt

  •            1977 - 1980 Berufsausbildung Landwirt mit Abitur in Jürgensdorf

  •            1982 - 1987 Studium Pflanzenproduktion an der Humboldt Universität in Berlin

  •            ab 1987 Abteilungsleiter Pflanzenproduktion in der LPG Krackow

  •            seit 1991 Geschäftsführer der Krackower Marktfrucht GmbH & Co. KG

  •            seit 2010 Präsidiumsmitglied im Landesbauernverband Mecklenburg/Vorpommern

  •            seit 1996 Vorstandsmitglied im Bauernverband Uecker-Randow

  •            seit vielen Jahren in der Gemeindevertretung Krackow u.a. als stellvetretender Bürgermeister tätig